Trash gegen Trash: Wie sich der rechte Pöbel über nackte Pseudo-Promis ereifert


Für den Grimme-Preis vorgeschlagen wird die RTL-Trash-Show „Adam sucht Eva“ sicher nicht. Aber Einschaltquoten bringt das allemal: Nackte Z-Promis, mehr oder weniger unbekannt geblieben nach Auftritten in anderen Trash-Formaten, treffen sich auf einer Palmeninsel mit dem Ziel der späteren Begattung, mehr oder weniger diskret vor laufender Kamera. Das zielt auf Massenpublikum, gibt aber auch den seriöseren Medien/Online-Plattformen ausreichend Gelegenheit, sich über den ausgestrahlten Trash publikumswirksam zu mokieren. Denn: Ganz egal, was man darüber schreibt, in jedem Fall darf das Geschriebene mit Szenenfotos von den Nackedeis geschmückt werden – und Nacktfotos bringen ja nun mal, wie man weiß, Auflage bzw. Klicks. Wirklich faszinierend wird das alles aber erst, wenn das trashige Publikum, das im Fernsehen die Nackedeis begaffte, sich nun in den Kommentarspalten von T-Online, Welt und anderen Medien über eben diese Show ereifert – und dabei auch noch messerscharf analysiert, warum das Fernsehen das überhaupt bringt.

Denn, wer hätte das gedacht: Schuld ist wieder mal Angela Merkel. In der Parallelwelt der RT-Deutsch-Konsumenten, AfD-Fans und sonstigen dauerbesorgten und dauerempörten Wutbürger wird das Fernsehprogramm schließlich direkt im Kanzleramt erstellt, entscheidet die Kanzlerin höchstpersönlich, wer da wie auftritt und wer nicht. Das alles dient bekanntermaßen auch nur einem Ziel: Von den wahren Problemen dieses Landes abzulenken, das Volk weiter zu verblöden.

Was der rechte Pöbel-Trash bei seinen Ergüssen über TV-Trash-Formate im Auftrag der Kanzlerin nur leider übersieht: Diejenigen, die sich da bereitwillig im Fernsehen so zur Schau stellen, sind durchaus Geist von seinem eigenen Geist, ticken fast genau wie er. Outete sich zum Beispiel nicht ein gewisser Marc Terenzi, US-amerikanischer Sänger und Stripper, in Deutschland „bekannt“ vor allem durch gescheiterte Beziehungen zu deutschen weiblichen Z-Promis, im RTL-Dschungel-Camp als Wähler Donalds Trumps? Und zeigte sich nicht Trash-Queen Melanie Müller, Ex-Porno-Star und Ballermann-Sängerin, mit Facebook-Posts im Tenor von AfD und NPD als blondes teutsches Dummpf-Mädel, ganz im Sinne ihrer Fans?

Was aber wirklich nicht ohne eine gewisse Komik ist: Wie bereitwillig der rechte Pöbel mit seinen Kommentaren einräumt, sich auch gerne im Auftrag der Kanzlerin noch weiter verblöden zu lassen.

Was dagegen irgendwie besorgt: Diejenigen, die bei den Machern solcher Trash-Formate kostenpflichtig anrufen, um da zu wählen, wer weiterkommt, wer nicht, die dürfen auch bei richtigen Wahlen ihre Stimme abgeben. Ob sie die spätere Rechnung dann verstehen oder auch dazu schon zu verblödet sind, das steht auf einem anderen Blatt.

Schreibe einen Kommentar