Buchrezension

Im Jahr vor dem Ende – Lesetipp: „1913“ von Florian Illies


Zum Buch

Man weiß nicht, ob es so passierte, aber möglich wäre es schon, sogar relativ wahrscheinlich, auch, wenn davon nichts bekannt ist: Immer wieder begegnen sich zwei Männer beim Spaziergang im Park von Schloss Schönbrunn. Zwar werden sie sich nie einander vorstellen, nie über irgendetwas reden, aber irgendwann fangen sie an, sich einander wortlos zuzunicken, sich zu grüßen, wenn sie sich wieder einmal über den Weg laufen – solange, bis beide aus Wien verschwinden, der erfolglose Postkartenmaler nach München, der ehemalige Jesuitenschüler und Berufsrevolutionär zurück nach Russland.
Florian Illies erzählt die Anekdote dieser möglichen Begegnung von Adolf Hitler und Josef Stalin in seinem „1913 – Der Sommer des Jahrhunderts„. Und das ist kein Roman, keine Erzählung, kein Sachbuch, das ist eigentlich nicht mehr als die mitunter zufällig und willkürlich erscheinende Aneinanderreihung von Episoden, Geschichten und Geschichtchen, die nicht einmal unbedingt einen Zusammenhang zu haben scheinen… Continue reading