Kollegenschelte – mit Publikumsbeschimpfung

Ersteintrag:  2005-05-18 – 10:23:27 

Als junger, dazu revolutionär gesinnter Student war ich der felsenfesten Überzeugung: Bei Zeitungen, im Radio und beim Fernsehen arbeiten hochbezahlte zynische Redakteure, die das Publikum, das Volk, ganz bewusst belügen – sprich: manipulieren.

Mit den ersten Berufserfahrungen bröckelte die Unerschütterlichkeit dieser Überzeugung, machte dann, Jahre später, als ich im Springer-Verlag so zu sagen selbst in der Höhle des Löwen saß, einer neuen Erkenntnis Platz: Die Wahrheit ist ja noch viel schlimmer! Diejenigen, die da für BILD und Co. schreiben, glauben ihren Unfug selber… Das Publikum nimmt’s eher als Belustigung.

Heute glaube ich, dass auch das nur eine Ahnung der Realität war: Die Leute, die den Unfug, alltägliche Nichtigkeiten als vermeintliche Sensation verbreiten, glauben dran, halten ihre Geschichten und sich selbst für wichtig. Und das Publikum nimmt’s auch tatsächlich ernst.

Die Gesellschaft hat die Medien, die sie verdient. Was wundern wir uns über PISA?


Schreibe einen Kommentar