8. Mai, Tag der Befreiung – aber nie vergessen, wer die Täter waren

Kaum andere Tage sind es wert, so als Festtag begangen zu werden wie der 8. Mai. Nur: Kann er auch in Deutschland so umstandslos als „Tag der Befreiung“ gefeiert werden? So einfach sollte das nicht sein: Denn das wäre auch eine Relativierung des Nationalsozialismus, ein Verschweigen, wer die Täter, die Mörder und ihre Helfer waren, von denen Europa an diesem Tag endgültig befreit wurde.

Der 8. Mai 1945 brachte den Völkern Europas, brachte Nordafrika und vor allem den juden, aber auch den Sinti, den Roma die Gewissheit: der deutsche Nationalsozialismus, der in ihre Länder eingefallen war, der Millionen Menschen in Konzentrationslager gepfercht und ermordet hatte, ist so gründlich zerschlagen, dass er sich auf absehbare Zeit nicht wieder erheben kann. In der Sowjetunion wurde, nun in Russland wird dieser Tag völlig zu Recht als Tag des Sieges gefeiert.

Und die DDR feierte schon kräftig mit, zwar nicht den Tag des Sieges, aber den Tag der Befreiung. Im Grunde stellte sie sich damit auf eine Stufe mit Frankreich, mit Griechenland, Polen oder Jugoslawien. Ostdeutschland war nach dieser Lesart also offensichtlich von den Nationalsozialisten, die man lieber Faschisten nannte, überfallen und besetzt worden, die Bevölkerung leistete heldenhaften Widerstand, und am 8. Mai errang sie mit Hilfe der sowjetischen Klassen- und Waffenbrüder die Befreiung.

So gründlich, wie in der Propaganda behauptet, war in der DDR auch Dank eines „Tages der Befreiung“ die Abrechnung mit dem Nationalsozialismus jedenfalls nicht. Ein Großteil, wenn nicht zeitweise sogar die Mehrheit des deutschen Volkes mindestens als Mitläufer wenn nicht gar als Mittäter aus Überzeugung oder Opportunismus? Das war in der DDR – wie auch in Westdeutschland – eher kein Thema. Aber dazu hat die DDR es noch geschafft, mit Nationaler Volksarmee, Nationaler Front und anderem die Begriffe „National“ und „Sozialismus“ kurz nach der Befreiung vom Nationalsozialismus wieder zu vereinen.

Der 8. Mai sollte endlich Feiertag werden, aber nicht als deutscher „Tag der Befreiung“ von wem oder was auch immer, sondern europaweit als „Tag der Befreiung Europas vom deutschen Nationalsozialismus“ – was auch in Deutschland (und Österreich) ein guter Grund zum feiern ist.

Schreibe einen Kommentar