bookmark_borderVon guter und böser Wissenschaft oder: Wie wissenschaftsfreundlich sind die „Progressiven“ wirklich?

In den Zeiten der Corona-Pandemie wurde wieder einmal deutlich: Progressive, liberale, demokratische Regierungen hören scheinbar auf den Rat der Wissenschaft, rechte Populisten schlagen alle Warnungen in den Wind. Während nun die einen angesichts des gefundenen Impfstoffes aufatmen, fantasieren wissenschaftsfeindliche ultrarechte Propagandisten von Mikrochips, die den Menschen bei bevorstehenden Zwangsimpfungen zwecks Gedankenkontrolle implantiert würden. Und als die rechtsradikale Regierung Ungarns eine ausländische Privat-Universität außer Landes trieb, gleichzeitig an den landeseigenen Universitäten ganze Forschungsrichtungen unterband, demonstrierten linke und demokratische Kräfte europaweit für die Freiheit der Wissenschaft, gegen diesen staatlichen Eingriff in Lehre und Forschung. Soweit sind die Fronten offensichtlich klar: Wissenschaftsfeindlichkeit steht rechts, die Freiheit der Wissenschaft links. Nur: Wie ernst nehmen die „Progressiven“, die „Linken“ es wirklich mit der Freiheit der Wissenschaft? Die Antwort: Sehr ernst – allerdings nur bei der genehmen Forschung und Lehre. Continue reading „Von guter und böser Wissenschaft oder: Wie wissenschaftsfreundlich sind die „Progressiven“ wirklich?“

bookmark_borderDer Ketzer muss brennen oder: Wie sich die liberale Öffentlichkeit selbst entleibt


Ein beliebtes Motto der liberalen Gesellschaft, wenn es gegen den rechten braun-blauen Mob geht: Stoppt den Hass. Nun wird sich der Mob durch solch freundliche Appelle weder von seinem Hass auf noch von seinen Taten gegen alles „Fremde“ abbringen lassen, ist auch nicht wirklich klar, warum man nicht selbst Rassisten, Homophobe, Faschisten und Neonazis hassen darf, aber wir erfahren durch solche Parole immerhin: Liberale, Linke, Anhänger der weltoffenen Gesellschaft sind gegen Hass. Es sei denn, der Hass richtet sich gegen die vermeintlichen Ketzer aus den eigenen Reihen.
Da gilt dann der Satz: Der Ketzer muss brennen. Natürlich könnte sich auch jemand finden, der den Ketzer dann verteidigt. Nur: Wer den Ketzer verteidigt, steht unter Verdacht, selbst ein Ketzer zu sein. Und da wiederum gilt das Prinzip der alten Hexenverfolgung und stalinschen Schauprozesse: Der Angeklagte ist schuldig, weil er angeklagt ist. Mit jedem Versuch der Verteidigung stellt er sich gegen die moralische Institution der Anklage, beweist er dadurch seine Schuld. Continue reading „Der Ketzer muss brennen oder: Wie sich die liberale Öffentlichkeit selbst entleibt“