bookmark_borderOrwell, Indianer und eine Entschuldigung: Wie sich „Antidiskriminierung“ ins totalitäre Gegenteil verkehrt

Es gab eine Zeit, da verwiesen demokratische Linke und Liberale beim Kampf gegen einen möglichen Überwachungs- und Obrigkeitsstaat stets auf George Orwell: Eine eindringlichere Warnung vor totalitärer Kontrolle und systematischer Umerziehung durch einen „Großen Bruder“ als sein „1984“ konnte es nicht geben. 1984 ist zwar längst vorbei, der bürgerliche Staat hat sich in Deutschland nicht zum totalitären Überwachungs- und Umerziehungsstaat gewandelt, doch Orwell bleibt nach wie vor aktuell. Auch die Anhänger der sogenannten Identitätslinken scheinen ihn gut zu kennen. Nur: Sie haben dabei etwas gründlich missverstanden. Das zeigte in aller Deutlichkeit der Verlauf der Landesdelegiertenkonferenz der Berliner Grünen. Continue reading „Orwell, Indianer und eine Entschuldigung: Wie sich „Antidiskriminierung“ ins totalitäre Gegenteil verkehrt“