bookmark_borderVerbotene Erinnerung an ein Kriegsverbrechen, „Trostfrauen“ und vom Wert einer „feministischen Außenpolitik“

Politik, auch Außenpolitik, muss „feministisch“ werden, lautet eine immer lauter vorgetragene Forderung feministischer Aktivistinnen, kräftig unterstützt aus den Reihen der Sozialdemokratie, von Linken und Grünen. Da, wo diese „feministische Außenpolitik“ aber einmal sinn- und wirkungsvoll hätte demonstriert werden können und auch müssen, versagt sie grenzenlos. Ein Skandal, der bisher viel zu wenig Beachtung fand: Die Erinnerung an Kriegsverbrechen, begangen von Verbündeten des NS-Regimes an den Frauen eines besetzten Landes, ist im rot-rot-grün regierten Berlin, in einem von den Grünen geführten Bezirk unerwünscht und wird schlichtweg untersagt. Continue reading „Verbotene Erinnerung an ein Kriegsverbrechen, „Trostfrauen“ und vom Wert einer „feministischen Außenpolitik““