bookmark_borderRassismus und Antidiskriminierungsgesetz: Betroffene dürfen reden – aber sich nicht dagegen wehren

Nach dem rassistischen Mord an George Floyd und den Massendemonstrationen in den USA macht sich in Deutschland ein neuer Trend breit: In den Medien, in sich liberal gebenden Zeitungen, mitunter sogar in den Talkshows des öffentlich-rechtlichen Fernsehens dürfen Betroffene, also vor allem Menschen mit dunklerer Hautfarbe als sie in Mitteleuropa üblich ist, über ihre Erfahrungen mit dem alltäglichen Rassismus reden. Das ist gut so, und das Maß, in dem sich der blau-braune Pöbel in den diversen Internet-Foren darüber abkotzt, zeigt, wie nötig das auch ist. Nur zeigt gleichzeitig die mediale Empörung, der wütende Aufschrei von Berufsverbänden der Polizei sowie vermeintlich liberalen und konservativen Politikern über ein eher belangloses Berliner Landesgesetz wie heuchlerisch das alles ist. Das offensichtliche Motto der Empörungswelle gegen das Berliner Landesantidiskriminierungsgesetz: Wir hören den Opfern von rassistischen Attacken und Diskriminierung zwar gerne zu, doch die Rechte, sich dagegen auch zu wehren, geben wir ihnen nicht. Continue reading „Rassismus und Antidiskriminierungsgesetz: Betroffene dürfen reden – aber sich nicht dagegen wehren“

bookmark_borderTV-Kritik: Maischberger, Meuthen und die völkischen Sozialisten

Man kann darüber streiten, ob die öffentlich-rechtlichen Medien Vertreter von AfD und anderen rechtsextremistischen Organisationen in ihre Talkshows einladen sollen oder nicht. „Man darf denen keine Plattform geben“ ist in diesem Streit ein eben so starkes Argument wie „Nur in der Konfrontation kann man sie entlarven“. Das Problem: Die Sache mit der Entlarvung geht meist schief. Einen neuen Tiefpunkt der TV-Talkshow-Unterhaltung lieferte dabei in der Nacht zum Herrentag Sandra Maischberger, die Noch-AfD-Chef Meuthen begrüßte, um ihn nett und freundlich zum Ausschluss seines Ex-AfD-Vorstandskollegen Kalbitz zu befragen. Von „Entlarvung“ war da keine Spur – und die windelweichen Äußerungen Meuthens boten nicht einmal den Unterhaltungswert, den das Publikum auch von einer öffentlich-rechtlichen Talkshow erwarten darf. Continue reading „TV-Kritik: Maischberger, Meuthen und die völkischen Sozialisten“